thie.me | Jens Thieme views and discussions

thie.me | Jens Thieme views and discussions

thie.me | Jens Thieme views and discussions

Jacob Fleming Konferenz “3. Verkauf & Vertrieb Effektivität Chemische Industrie”, Februar 2008, Amsterdam, Niederlande

Von der Vorbereitung und Organisation via Ausführung, Atmosphäre und Nachbereitung – diese Konferenz hat mich wirklich beeindruckt.

Ausgezeichneten Wert hatte der Einblick in derzeitige Anstrengungen die Vertriebs- und Verkaufsorganisationen effektiver und moderner auszurichten.

Bevor Jacob Fleming anfragte ob ich zum Thema Marktfoschung und Wettbewerbsanalyse bei dieser Konferenz sprechen könne, hatte ich keinerlei Erfahrung mit dem Veranstalter.

Nachdem einer Empfehlung eines Kollegen willigte ich schliesslich ein (Amsterdam ist ja auch nicht zwingend die langweiligste Stadt ein oder zwei Abende zu verbringen) und muss gestehen, dass es sich voll und ganz gelohnt hat.

Jacob Fleming Personal
Verantwortlich von seitens Jacob Fleming war Frau Monika Gonda aus Barcelona. In Vorbereitung der Konferenz fühlte ich mich stets zeitnah und ausreichend informiert. Während der Konferenz demonstrierte sie eine angenehme Leichtfüssigkeit mit dem Tagesgeschäft. Selbst die Konferenznachbereitung für die Aktiven verlief äusserst zufriedenstellend.

Konferenzzielsetzung
Zielsetzung der Konferenz war es Vertriebs- und Verkaufsverantwortliche der Chemischen Industry zum Austausch modernster Praktiken und Programme zu bewegen. Ein ziemlich interessantes Unterfangen, ist doch die chemische Industry extrem verwoben miteinander. Zur gleichen Zeit können mehrere global Chemiekonzerne gegenseitig Kunden, Konkurrenten, Partner und Lieferanten sein.

So kannten einige der 120 Anwesenden einen Teil der Redner oder Zuhörer bereits und im Foyer wurden reichlich Visitenkarten getauscht.

Die Mischung der Redner und Beiträge, Expertendiskussionen und sehr gelungenen Konferenzmoderation des Vorsitzenden Phil Allen erwies sich als kurzweiliges und dichtes Format.

Veranstaltungsort
Da fielen die hohen Hotelkosten des Okura Hotels in Amsterdam kaum ins Gewicht. Die etwas grössere Entfernung zum unmittelbaren Amsterdamer Zentrum tat der kontinuierlichen Anwesenheit alles Gäste während der beiden Konferenztage gut.

Konferenzprogram
Die Konferenz wurde in sechs Hauptthemen unterteilt: Verbesserung der Verkaufsstrategien, innovative Preisstrategien, Marktforschung und Wettbewerbsanalyse, Kay Account Strategien, neue Vertriebsinstrumente und -systeme and Kunden Management Lösungen.

Folgende Firmen waren durch eigene Beiträge vertreten: DSM, BASF, Brenntag, Dow Corning - Xiameter, Ciba, Reliance, Huntsman, GEMS, Sigma Aldrich, Dynea, Solvey, Yara, Cytec, Degussa und Arthur D. Little.

Die meisten Beiträge unterstrichen die Notwendigkeit einer professionellen und nachhaltigen Kundensegmentierung. Preisgestaltung und Kundenbeziehungen nahmen ein weiteres Hauptfeld des Interesses ein.

Marktforschung und Konkurrenzanalyse
Wettbewerbsanalyse und Marktforschung waren bei dieser 3. Serie dieser Jacob Fleming Konferenz erstmals vertreten. Aus diesem Grunde gestaltete ich meine Präsentation etwas genereller. Der Vortrag “Zentralisierung von Marktforschung und Wettbewerbsanalyse: Herausforderung, Hürden und Wege zum Erfolg” wurde laut späterer Teilnehmerausertung wohlwollend und mit hohen Bewertungen aufgenommen.

Zusätzlich hatte ich Gelegenheit in einer Expertendiskussion an der Seite des renommierten Professor Dr. Kaj Storbacka von der Business University Nyenrode und der Dow Corning Xiameter Präsidentin Shelley Bausch, sowie Ubald Kragten von DSM, Klaus Hoffmann von Dynea und Lionel Breuilly von Huntsman verschiedene Themen wie Kundenmanagement, Verkaufsherausforderung und Wettbewerb zu diskutieren.

Generell würde ich dieses Format jederzeit weiterempfehlen. Einer weiteren Einladung meinen Vortrag auch zur gleichnamigen Jacob Fleming Konferenz in Florida zu bringen, konnte ich aus terminlichen Gründen leider nicht folgen. Wenn sich Gelegenheit bietet künftige Themen diesem interessierten und interessanten Publikum in Zukunft vorzustellen, wäre ich gern wieder dabei.